Gutachten für den Sendemast in der Bonau wird gerade erstellt

Auf Nachfrage des Moosburger ÖDP-Stadtrates Jörg Kästl antwortete die Stadtverwaltung, dass das Gutachten für den neuen Mobilfunkmasten in der Bonau gerade erstellt werde. Bis zum Jahresende werde mit einem Ergebnis zu rechnen sein.

Im Stadtrat hatte Jörg Kästl beantragt, dass ein Gesamtkonzept für die Standortsuche von Funkantennen für das Stadtgebiet Moosburg erstellt wird, weil es sich bewährt hat, bei der Standortsuche für Mobilfunkantennen Gestaltungspielräume zu nutzen, um eine möglichst hohe Immissionsminderung und eine Minimierung der Betroffenheiten zu erreichen. Seit 2013 müssen nämlich Netzbetreiber die Gemeinden aufgrund der gültigen Gesetzeslage an der Standortentscheidung beteiligen und die Baumaßnahme erörtern. Für die Kommunen ist es wichtig, im Zuge der Entscheidung eine Immissionsminimierung durchzusetzen. In einem Dialogverfahren sind die Netzbetreiber im Regelfall bereit, bei einem unabhängigen Gutachten, Kompromisslösungen zu akzeptieren. Die Standortwahl im dialogischen Verfahren zu begleiten, die technische Beratung und Gutachtenerstellung, um Standorte mit möglichst geringer Strahlenbelastung zu entwickeln, bietet u.a. das Umweltinstitut München an.

Der ÖDP-Antrag „Gesamtkonzept“ vom 13. April 2015 wurde so nicht beschlossen, sondern nur die Untersuchung für den neuen Standort in der Bonau. Hierbei soll ein möglichst geringe Belastung der Bürgerinnen und Bürger erreicht werden. Der bestehende Sendemast auf dem Hörhammer-Gelände kann noch bis zum September 2016 genutzt werden.

In den Gesprächen mit der Verwaltung hat sich jetzt herausgestellt, dass das Umweltinstitut München gerade mit der Standortanalyse beschäftigt ist. Es wird ein fundiertes Gutachten erstellt und durch das Institut noch vor dem Jahresende präsentiert.

Die ÖDP setzt sich für einen möglichst gesundheitsverträglichen Mobilfunk ein. Trotz technischer Neuerungen ist die Netzabdeckung z.B. im westlichen Teil der Stadt und der Bonau eher unzureichend. Auch bei der Bürgerinformation gibt es noch Nachholbedarf. Für die ÖDP ist Transparenz und eine vollumfängliche und frühzeitige Information oberstes Ziel.

Das ÖDP-Team mit Dirk Schröder und Jörg Kästl bietet zum Thema "Mobilfunk" eine direkte Informationsmöglichkeit an, um über die aktuellen Entwicklungen in Moosburg besser informieren zu können. Am Info-Telefon können Informationen und wichtige Neuigkeiten ausgetauscht werden: 08761/72 79 846.

ÖDP Freising: Aktuelle Pressemitteilungen

03. April 2020

Unsere aktuellen Pressemitteilungen

vorstand2015 3

Ortsvorsitzender Jörg Kästl (mitte) mit seinen Stellvertretern
Daniela Zangl und Dirk Schröder